Wald-Schullandheim Kl.4b

im Naturfreundehaus in Herrenberg

 

Unser Schullandheim (Kl.4b) fand vom 02. bis 04.07.19 im Naturfreundehaus in Herrenberg statt.

Wir hatten drei richtig tolle Tage mit einem abwechslungsreichen Programm - lest einfach unseren Bericht:

  

Wir trafen uns um 8.15 Uhr mit Gepäck an der Schule. Frau Tomas machte eine kurze Ansage und teilte die Fahrgruppen ein. Wir fuhren mit einigen Eltern zum Sportplatz nach Nufringen. Dann wanderten wir gemeinsam zum Naturfreundehaus nach Herrenberg. Unsere Eltern fuhren das Gepäck zur Herberge. Auf dem Weg machten wir viele Fotos, ein Picknick und einen Stopp auf einem Spielplatz. Danach liefen wir endlich zur Unterkunft und bezogen unsere Zimmer. Es gab lauter 4-er Zimmer, die wir bereits eingeteilt hatten. Als wir mit dem Beziehen der Zimmer fertig waren, ruhten wir uns aus oder spielten draußen. Wir konnten es kaum erwarten, bis es um 12.00 Uhr Mittagessen gab, denn wir hatten einen Bärenhunger. Zu Mittag gab es Schnitzel mit Pommes. Das war lecker!

von Atanasije, Christopher

Am Nachmittag trafen wir am Waldseilgarten zwei Trainerinnen, die mit uns verschiedene Team- und Gruppenspiele durchgeführt haben. Keiner konnte es alleine schaffen – nur durch Teamarbeit konnte man die Aufgaben lösen: Wir mussten Italien mit schwimmenden Gegenständen (Matten) übers Meer erreichen. Diese Matten konnten wir durch verschiedene Aufgaben sammeln.

Spiel 1 – Schwimmende Gegenstände im Meer einsammeln

Hier mussten wir uns gemeinsam eine Lösung ausdenken. Wir hielten uns als Menschenkette an den Händen und konnten so die schwimmenden Gegenstände erreichen und einsammeln. In einem Eimer waren Gummibärchen, die durch die Sonne geschmolzen waren. Das war ganz schön eklig.

Wir haben es gut geschafft.

 

Spiel 2 – Slackline überqueren

Es gab Inseln, die aus Seilen um Bäume gelegt waren und zwischen den Bäumen war eine Slackline gespannt. Über diese mussten wir laufen. Auf den Inseln konnte man schwimmende Dinge sammeln, die uns geholfen haben, um über das Meer nach Italien zu kommen.

 

Spiel 3 – Wippe

Alle Kinder standen auf der großen Wippe. Bei der Wippe mussten alle gleichzeitig so balancieren, dass die Wippe 10 Sekunden waagrecht stehen blieb. Dort haben wir sehr gut zusammen gearbeitet!

 

Zum Schluss zählten wir alle unsere gesammelten Gegenstände, mit denen wir als Klasse über das Meer kommen konnten. Dabei musste jede Matte immer entweder von einem Fuß oder einer Hand berührt werden. Ansonsten schwamm die Matte weg. Wir brauchten einige Versuche, doch am Schluss haben wir es geschafft!

von Leon, Leo, Luna

 

Am Abend gab es zum Abendessen Spaghetti mit Tomatensoße und zum Nachtisch ein Eis mit Schokolade, Vanille und Oreo-Eis. Nach dem Abendessen durften wir in unsere Zimmer oder nach draußen. Dort konnten wir Tischtennis oder Fußball spielen, im Wald ein Lager bauen, schaukeln oder wippen und noch vieles mehr. Ein wenig später haben Frau Maier und Frau Tomas ein Zahlenspiel auf dem Geländer mit uns gespielt. Danach waren wir alle im Chill-Raum und haben Werwolf gespielt.

Um halb zwölf gingen wir dann alle Zähne putzen und in unsere Zimmer. Dort haben wir noch ein bisschen geredet. Um 0.00 Uhr war Nachtruhe und wir sind eingeschlafen.

von Giulia, Aliya

 

Am 2.Tag gab es ein leckeres Frühstück mit Müsli, Brötchen, Saft und Kakao. Nach dem Frühstück sind wir mit drei Eltern zum Waldseilgarten gelaufen und haben uns Sicherheitsgürtel angezogen. Ein Mann vom Waldseilgarten hat uns gezeigt, wie man sich mit den Karabinern sichert. Er kletterte uns den Testparcours vor und zeigte uns, wie man sich einhängt.

Danach gingen wir in unseren Klettergruppen zu den verschiedenen Parcours und sind geklettert. Bei dem Parcour Flying Fox gab es leider Eichenprozessionsspinnerraupen, die manchen von uns fette Ausschläge verpasst haben. Wir hatten ein Lunchpaket dabei und danach gab es noch für alle ein leckeres Eis zur Belohnung.

Anschließend sind wir wieder zurück zum Naturfreundehaus gelaufen.

von Jakob, Jonathan

 

 

Nach dem Klettern hatten wir Freizeit. Wir durften raus in den Wald, außerdem gab es dort auch einen Spielplatz. Fast die ganze Klasse hatte mitgeholfen, im Wald ein Lager zu bauen. Es ist uns auch gut gelungen. Wir mussten nicht lange warten, da stand auch schon Frau Domin vor uns und erklärte uns das Geo-Caching. Gleich darauf liefen wir zum Schönbuchturm. Dort bekamen wir Zettel mit Aufgaben, die wir lösen mussten, um die Koordinaten herauszubekommen. Zum Beispiel mussten wir die Treppen von der 2.Etage bis zur 3.Etage zählen. Es waren 59 Stufen. Insgesamt waren es 348 Treppen von beiden Seiten. Vom Schönbuchturm aus suchten wir mit GPS-Systemen unser Ziel. Es hat lang gedauert, den Geo-Cach zu finden. Frau Tomas hatte schon ein mulmiges Gefühl, ob wir es überhaupt bis zum Abendessen schaffen würden. Wisst ihr, wo wir den Geo-Cach gefunden hatten?

Er lag halb unter einem Baum und war mit Holz bedeckt. Alle waren fröhlich, dass wir den Schatz gefunden hatten. Nun mussten wir uns wirklich beeilen, dass wir nicht zu spät zum Abendessen kommen würden. Zum Glück kamen wir noch rechtzeitig an. Das Abendessen war 1.Klasse! Jeder musste seinen Hamburger selbst belegen. Als Nachtisch gab es eine saftige Melone.

Nach dem Abendessen ruhten wir uns alle ein bisschen gemeinsam aus und hatten Freizeit.

von Vanessa, Nora

 

 

Abends veranstalteten wir einen bunten Abend.

Am Anfang tanzten alle acht Mädchen einen tollen Tanz vor. Dann haben alle Jungs, Frau Tomas und Frau Maier mitgetanzt. Das hat sehr viel Spaß gemacht!

Anschließend mussten Frau Tomas und Frau Maier bei einem Spiel mitmachen, das Luna und Giulia erfunden hatten. Das Spiel ging so: Frau Tomas und Frau Maier mussten sich vor uns Kinder setzen. Luna und Giulia hatten Zettel mit Eigenschaften geschrieben. Alle, die damit etwas zu tun hatten, mussten aufstehen. Frau Tomas und Frau Maier mussten nun erraten, was auf dem Zettel stand. Das war gar nicht so einfach.

Atanasije und Christopher hatten das Spiel „Süßigkeiten-Casino“ vorbereitet. Es war ein selbst erfundenes Spiel mit Minecraft-Karten.

Anschließend hatten wir ein leckeres Buffet mit vielen Süßigkeiten, Waffeln, Chips, Melone und Getränken. Jeder hatte etwas beigesteuert. Es war sehr lecker – und ungesund ;-)

Zum Abschluss spielten wir alle zusammen das Spiel „Werwolf“. Der bunte Abend war richtig witzig und toll!

Um 0.30 Uhr war dann Nachtruhe.

von Asma, Bastian, Kira

 

Am 3.Tag haben wir gefrühstückt. Wir haben wieder Müsli und Brötchen gegessen. Es gab Nutella, Marmelade, Honig und vieles mehr! Zum Trinken gab es Saft, Sprudel, Milch und Kakao. Danach mussten wir leider packen und unsere Zimmer räumen. Nach dem Packen machten wir eine Waldwanderung gemeinsam mit dem Förster Herr Lang. Herr Lang ging mit uns zum Schönbuchturm und hat mit uns Holzflieger gebastelt, die wir von der obersten Ebene des Schönbuchturms runterfliegen lassen durften. Alle Kinder der Klasse waren sehr mutig und haben sich alle bis nach ganz oben getraut!

      

Anschließend sind wir in den Wald gelaufen. Wir kamen an einem Teich vorbei. Dort sahen wir einen Grasfrosch, Libellen und Baby-Frösche. Der Förster hat und viel über Bäume erzählt. Zum Schluss kamen wir an ein Waldgehege mit Damhirschen. Wir durften die Tiere mit unseren mitgebrachten Karotten und Äpfeln füttern.

Nach der Führung gingen wir zurück zum Naturfreundehaus. Dort warteten schon einige Eltern auf uns, die uns dann alle zurück zur Schule gefahren haben.

Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und wir wären alle gerne noch länger geblieben!

von Tim, Pepe

 

nach oben